Stiftung etuna
etuna friedberg

Projektwoche 17.-21.6.2019

Ausbildung zum Junior Detektiv

Sprachkenntnisse, Fitness, Orientierung, Mut, Logik, Teamgeist – zu diesen 6 Disziplinen legten die Anwärter der Ausbildung zum Junior Detektiv am Montag ihre anspruchsvolle Prüfung ab. Die 9 Jugendlichen schrieben ein Diktat, absolvierten einen Fitness – Parcours unter Zeitdruck mit integrierter Beobachtungsaufgabe, bewiesen ihren Mut beim Sprung vom 3m-Sprungturm sowie beim lautlosen Tauchen und ihre Ausdauer beim Längenschwimmen. Bewertet wurde nicht nur die erbrachte Leistung, sondern auch der absolute Wille, den sie dabei an den Tag legten.

Die Aufnahmeprüfung war lang und hart. Aber nach diesem ersten Tag wurden alle Kandidaten definitiv oder provisorisch in die bevorstehende Ausbildung aufgenommen. Das Ausbildungslager befand sich auf dem Üetliberg: die angehenden Detektive mussten sich in 3-er Gruppen auf einer Karte orientieren um nach einem steilen Aufstieg zum Ausbildungscamp zu gelangen. Trainiert wurde in Zürich und Umgebung.

Und so ging es am Dienstag nach dem Frühsport und einem ausgiebigen Frühstück draussen im Sonnenschein los mit den Ausbildungszielen:

  1. Schnelles und sicheres Orientieren an Hand von Karten und Stadtplänen
  2. Sicherheit erlangen im Benützen von öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit einer Zürich-Card wurde die Stadt per Bahn, Tram, Bus, Schiff und Seilbahn erkundet.

Der Mittwoch und Donnerstag waren den Themen: Beobachten, Rätsel lösen, Erste – Hilfe - Übungen, nach Hinweisen suchen, sowie codieren und decodieren von Botschaften gewidmet.

In überaus spannenden und auch anstrengenden Aufgaben verbesserten die Anwärter nicht nur ihr Wissen, sondern ebenfalls ihre Ausdauer und Kondition. Sie besuchten einen Bogenschiesskurs bei einem zweifachen Weltmeister, der ihnen Treffsicherheit und Konzentration näher brachte. Sie lernten Personen beobachten und beschatten, unauffällig nach Hinweisen suchen und sich dabei in der Öffentlichkeit bewegen ohne aufzufallen.

Bei all diesen Aufträgen stand ein Motto im Vordergrund: Das Team hilft einander.

Nach jedem anstrengenden Tag wurde am Abend im Lagerhaus selber gekocht und ein Rapport über das Erlebte geschrieben.

Mit viel Ausdauer, Hartnäckigkeit, Wille und grossem Einsatz bewältigten die Jugendlichen diese Ausbildungswoche. Der Höhepunkt fand am Freitag statt. Beim wohlverdienten Coup-Essen im Restaurant Gnadenthal erhielten alle ihre persönlichen Ausweise und wurden zum Junior Detektiv befördert.

Herzliche Gratulation!