etuna friedberg...

...soll ein Ort sein, an dem Kinder und Jugendliche positive Erfahrungen in Schule und Wohngruppe machen können.

Grundlage für unsere tägliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist das Leitbild der Stiftung etuna sowie der Leistungsvertrag zwischen dem Kanton Aargau und etuna friedberg mit der damit verbundenen Betriebsbewilligung und dem Rahmenvertrag.

Die «Förderplanung nach ICF» sowie das Stufenmodell sind Bestandteile des pädagogischen Alltags.

Ein kurzer Blick in die Geschichte

1851 wurde die Armenanstalt auf Friedberg eröffnet, später die Stiftung Schulheim Friedberg gegründet. Diese wurde im Jahr 2012 zusammen mit weiteren Institutionen in die Stiftung etuna überführt.

Am 17. Oktober 1851 eröffnete Rosina Cäcilie Strauss auf Friedberg die Armenanstalt, wo sie sechs Mädchen aufnahm, um diese wegen mangelhafter Erziehung „an ein regelmässiges und arbeitsames Leben zu gewöhnen“.

Der Begriff Erziehung floss mit der Zeit auch in den Namen ein -  Armenerziehungsanstalt – und beim 100-jährigen Jubiläum wurde vom Mädchenerziehungsheim Friedberg gesprochen.

Im 1966 konnten die Neubauten auf dem Areal des Friedbergs bezogen werden, neu gab es nun zwei Gebäude, Schul- und Wohnhaus.

Anfangs der 70er Jahre kam das Bedürfnis auf, den Betrieb mit Gruppenstrukturen zu führen und nicht mehr als grosse Gemeinschaft mit 24 Kindern. Dies erforderte weitere bauliche Massnahmen, das Wohnhaus wurde entsprechend angebaut.

Der Schulhausneubau konnte 1991 bezogen werden.

Das Wohnhaus wurde 2007/2008 renoviert.

Auf den 1. Januar  2012 wurde die Stiftung Schulheim Friedberg aufgelöst und in die Stiftung etuna überführt.

Unterstützung

Wir freuen uns, wenn Sie die vielfältige Arbeit der Stiftung etuna auch finanziell unterstützen. Die Vereine «Schulheime St. Johann Klingnau und Friedberg Seengen» und "Gönnerverein Schloss Kasteln" sind dafür besorgt, dass Ihre Spende auch zweckgebunden verwendet wird.

Grundsätzlich wird die Stiftung etuna durch den Kanton finanziert.

Es gibt aber immer wieder Anlässe oder Projekte für Kinder, die nicht durch das ordentliche Budget gedeckt werden können oder das Eltern in eine finanzielle Notlage geraten und den Elternbeitrag nicht mehr bezahlen können.

Dazu verwenden wir ihre Unterstützungsbeiträge

  • Unterstützung von Eltern
  • Mitfinanzierung von Projekten und Anlässen der Standorte (für die Kinder)
  • Mitfinanzierung von Projekten, die der Schülerrat initiiert

Spendenkonti

etuna st. johann

Raiffeisenbank Böttstein, 5314 Kleindöttingen
IBAN: CH84 8065 2000 0041 3577 9

etuna friedberg

Postcheck 50-6515-2
IBAN: CH79 0900 0000 5000 6515 2

etuna kasteln

Raiffeisenbank Aare-Reuss
5507 Mellingen
IBAN: CH61 8070 4000 0067 2213 5