Stiftung etuna
Stiftung etuna

Coronavirus

Die aktuelle Situation beschäftigt und betrifft uns alle. Wir halten uns an die vorgegebenen Richtlinien, bewahren Ruhe, behalten Zuversicht und somit die Handlungsfähigkeit! Wir versuchen viel Normalität aufrechtzuerhalten und tun alles dafür, dass keine Stimmung von Angst aufkommt.

Die Stiftung etuna ist sich der Herausforderungen hinsichtlich der Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 (Neuer Coronavirus 2019) bewusst. Die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Jugendlichen, deren Angehörigen und Mitarbeitenden sind für uns von größter Bedeutung. Deshalb versichern wir Ihnen, dass die Stiftung etuna weiterhin alle neuen Entwicklungen bezüglich der Ausbreitung der Krankheit überwacht und pro-aktiv sowie situationsgerecht Massnahmen ergreift. So werden neue und über generelle Empfehlungen / Verordnungen hinausgehende Richtlinien stets mit unseren Klienten, Partnern und Mitarbeitern zeitgerecht auch hier über unsere Webseite geteilt.

 

Bitte Fragen sie uns, wenn Sie unsicher sind oder sich Unklarheiten einstellen. 

 

Die folgenden Links zu generellen Ressourcen können ebenfalls hilfreich sein:

 

Überwachung und Anwendung von Empfehlungen

etuna überwacht und implementiert fortlaufend die neuen Empfehlungen des BAG (allgemeingültige und für die Arbeitswelt) sowie des Departements Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau.

 

Arbeitsgruppe Gesundheit etuna

Die Arbeitsgruppe Gesundheit besteht aus Mitarbeitenden aller Hierarchiestufen, Professionen und Standorte. Sie erarbeitet laufend pro-aktiv, situationsgerecht, schnell die nötigen Massnahmen zur Gesundheit und dem Wohl unserer Interessensgruppen. Sie können bei Bedarf auch über die generellen Empfehlungen hinausgehen.

 

Für die Arbeitsgruppe Gesundheit etuna und die Geschäftsleitung

Roland Fischer

Geschäftsführer etuna

12. März 2020